Empfehlungen für Haushaltsbücher (online oder für PC)

In einem Forenbeitrag auf bfriends.brigitte.de unter ‚Online Haushaltsbuch?‚ fragt eine Frau nach Tipps für ein…

Haushaltsbuch zum downloaden, natürlich wäre es schön, wenn dies kostenlos wäre.

Viele der Leute führen ein selbst erstelltes Haushaltsbuch mit Excel oder sogar auf Papier. Auch das vorgefertigte kostenlose Haushaltsbuch der Sparkasse wird einige Male empfohlen.

Vor allem der Ansatz, es auf Papier zu machen, erscheint mir persönlich allerdings nicht so nützlich, weil man im Gegensatz zu einem elektronischen Haushaltsbuch einfach viel unnötige Schreib- und Rechenarbeit hat.

Bei den digitalen Lösungen finde ich ebenfalls noch interessant, wenn das Haushaltsbuch sich automatisch mit einem Online-Banking-Server verbinden kann und von dort die Kontodaten abrufen kann. Denn ich denke mal, auch dadurch können wieder einige Arbeitsschritte entfallen, was die Berechnung der Haushaltskosten wieder vereinfacht.

Hier deshalb nun die Tipps, von denen ich denke, dass damit eine möglichst einfache Führung des Haushaltsbuches möglich ist.

  • 10-Sekunden-Haushaltsbuch
    scheinbar aber nur für drei Wochen in einer Testphase kostenlos
  • WISO Haushaltsbuch
    auch hierzu gibt´s positive Erfahrungen; recht günstig
  • Quicken
    umfangreich, aber auch schon recht teuer
    (vermutlich eine Alternative zu WISO „Mein Geld“?)
  • moneytoring.de (online)
    Daten liegen auf einem Webserver
  • Summate.de (online)
    Daten liegen auf einem Webserver

Dass die Daten bei Online-Haushaltsbüchern auf Webservern gespeichert werden und damit die Betreiber der Server Zugang darauf haben, finde ich persönlich nicht besonders problematisch. Denn was wollen die denn mit den Daten groß anfangen, wenn ich nicht dazu eingebe, wer ich bin bzw. wenn ich als Person annonym bleibe. Wer allerdings Probleme damit hat, kann ja auf Online-Lösungen verzichten und stattdessen eine Software benutzen, die auf dem eigenen PC läuft.