Mit günstigem Flatrate Tarif sorgenfrei telefonieren und im Internet mobil surfen

Die Kosten für das Handy spielen eine wichtige Rolle in jedem Haushalts-Budget. Es handelt sich dabei genau genommen um zwei bis drei verschiedene Arten von Kosten.

Um die eigene Finanzlage rund um Ihr Mobiltelefon besser zu verstehen, erkläre ich hier, wie genau sich die Kosten in diesem Bereich zusammen setzen.

  1. Anschaffungskosten
    Die Anschaffungskosten für’s Handy oder Smartphone fallen nur alle paar Jahre einmalig an.
    Auf die Höhe dieser Kosten hat man einen wesentlichen Einfluss. Wer immer das neueste iPhone haben will, der muss dafür entsprechend viel bezahlen. Deutlich günstiger wird es, wenn man sich ein günstiges, robustes Handy kauft und diese so lange wie möglich benutzt.
  2. Fixkosten
    Wer nicht gerade mit einer Prepaid-Karte sein Smartphone oder das Handy betreibt, der hat stattdessen einen Mobilfunkvertrag. Dieser verursacht laufend Fixkosten.
    Fixkosten bedeute, dass die Höhe der Kosten fix ist, also sich nicht von Monat zu Monat verändert. Fixkosten sind im Haushaltsplan sehr gut plan- und kalkulierbar. Dennoch müssen wir ihnen große Aufmerksamkeit widmen, denn durch das regelmäßige Anfallen dieser Kosten kann mit der Zeit eine ganz schön große Summe auflaufen.
  3. Variable Kosten
    Je nach Mobilfunkvertrag kann neben einer Grundgebühr für das Telefonieren, für SMS, für verbrauchtes Datenvolumen eines Smartphones und für weitere Dienste des Mobilfunk-Providers variable Kosten anfallen.
    Bei diesen variablen Kosten handelt es sich um Kosten, die von Monat zu Monat in ihrer Höhe variieren können. Sie sind deshalb nicht wirklich gut im Haushaltsbuch planbar. Oft sind variabel anfallende Kosten nicht wirklich nötig. Bzw. oft wird hier Geld für Dinge ausgegeben, die man nicht unbedingt gebraucht hätte. Es macht deshalb bei variablen Kosten durchaus Sinn, sie immer wieder mal beim monatlichen Kassensturz der Haushaltskasse auf Notwendigkeit zu überprüfen.

Was die Fixkosten von Handys und Smartphones betrifft, spielt vor allem der Tarif für die Mobilfunk-Dienste eine große Rolle. Beliebt sind in den letzten Jahren Flatrates geworden, wie sie zum Beispiel von günstigen Anbieter wie DeutschlandSIM angeboten werden.

Vorteile von Mobilfunk Flatrates

Der Vorteil von Mobilfunk-Flatrates ist zum einen die gute Kalkulierbarkeit. Man weiß genau, welche Kosten einen pro Monat erwarten. Unerwartete Überraschungen bei der Höhe der Hand-Rechnung kann es dabei nicht mehr geben.

Das Problem der variablen Kosten, das ich oben beschrieben habe, wird also mit einer Flatrate wirkungsvoll gelöst. Denn die Abschaffung von variablen Kosten ist im Prinzip das Tolle an einer Flatrate.

Mein Tipp für Leute, die Schwierigkeiten haben, ihre Finanzen im Griff zu behalten

Vor allem für Leute, die Schwierigkeiten haben, ihre Geld-Angelegenheiten im Griff zu behalten und schnell den Überblick verlieren, sind Flatrates sehr hilfreich. Man braucht einfach nur einmalig eine günstige Flatrate für sich rauszusuchen und braucht sich anschließend keine Gedanken mehr beim Benutzen des Smartphones zu machen.

Auf diese Weise können Flatrates helfen, das Telefonieren bequemer zu machen und gleichzeitig günstig. Man braucht sich nicht dauerhaft mit dem Vergleich von Tarifen zu befassen und kann sich stattdessen auf die schönen Dinge des Lebens konzentrieren.