Warum Kaffeepadmaschinen optimal für Singles sind (+ Tipps, worauf es beim Kauf ankommt)

Unter Kaffeepads oder Filter-Kaffeemaschine bin ich darauf eingegangen, wie und warum es in Singlehaushalten am besten ist, seinen Kaffee entweder mit einer Kaffeepadmaschine oder aber als herkömmlichen Filterkaffee herzustellen.

Für diejenigen, die nur ab und zu einen Kaffee zubereiten wollen oder tagsüber viel unterwegs sind und deshalb eher wenig Kaffee zu Hause trinken und zubereiten, schreibe ich deshalb hier mehr über Kaffeepadmaschinen.

Worauf kommt es also beim Kauf einer Kaffeepadmaschine an?

Wissenswertes vorm Kauf einer Kaffeepadmaschine

Über die folgenden Punkte sollten Singles sich ein paar Gedanken machen, bevor sie eine Kaffeepadmaschine kaufen. Es erspart Fehkäufe und Frust und führt zu leckerem, günstigen und schnell zubereitetem Kaffee in der eigenen Wohnung.

Welche Sorten von Kaffeepads passen in die Maschine?

Bei Kaffeepads gibt es verschiedene Sorten und Größen. Ich empfehle Ihnen deshalb, dass Sie sich zu erst entscheiden, welche Kaffeepads Sie in Zukunft kaufen werden und dann erst die dafür passende Kaffeepadmaschine auszusuchen. Es ist nichts ärgerlicher als wenn Sie sich eine tolle Kaffeepadmaschine kaufen und Ihre Lieblings-Kaffeepads dann dort nicht rein passen.

Wollen Sie auch Milchkaffee oder Latte Macciato zubereiten?

Wenn Sie nicht nur Kaffee selbst zubereiten wollen, sondern sich aus Ihrem Kaffee oder Cappuccino Latte Macciato bzw. Milchkaffee zubereiten wollen, dann könnte eine Kaffeemaschine mit Milchtank für Sie die beste sein.
Genaue Details darüber finden Sie im Kaffeepadmaschine Test.

Wie teuer ist die Kaffeepadmaschine?

Letztendlich geht es auch beim Kauf und dem Betrieb einer Kaffeepadmaschine ums Geld. Wie teuer ist die Maschine in der Anschaffung und wie teuer ist sie im laufenden Betrieb.

  • Die Kosten für die Anschaffung sind einmalig.
    Hier kann man in etwa mit Anschaffungskosten von 50€ bis 150€ rechnen.
    Die Kosten für die Anschaffung sind leicht ersichtlich.
  • Die Betriebskosten sind laufende Kosten.
    Hier müssen Sie besonders aufpassen, denn diese Kosten sind nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Man muss sich diese Kosten viel mehr ausrechnen. Das Rechnen lohnt sich aber, denn oft können die laufenden Kosten (insbesondere für die Kaffeepads) die Anschaffungskosten mit der Zeit bei weitem übersteigen.
    Eine günstig angeschaffte Kaffepadmaschine ist deshalb nicht zwangsläufig auch dauerhaft die günstigste. Vor allem dann nicht, wenn die Kaffeepads realtiv teuer sind und man viele davon trinkt.

Grundsätzlich kann man sagen, dass Kaffeepadmaschinen für diejenigen die Besten sind, die nur ab und zu einen Kaffee zu Hause trinken wollen.

Je mehr Kaffee man zu trinken gedenkt, um so wichtiger sind bei der Abschätzung der Kosten, die Anzahl der getrunkenen Tassen Kaffee. Je mehr Kaffee man trinkt, um so wichtiger ist es (kostentechnisch), dass die Kaffeepads einigermaßen günstig sind, damit die laufenden Kosten im Rahmen bleiben.