Was ist ein Privatkredit (Kredit von Privatpersonen) und was gibt es für Kreditnehmer zu beachten?

Ob nun für eine Investition im Haushalt, den Kauf des neuen Wagens oder die Begleichung der anfallenden Rechnungen: Es ist immer wieder einmal nötig, sich mit Fremdkapital einzudecken. In der Regel stehen dafür eine Vielzahl an Banken und anderen Kreditinstituten zur Verfügung.

Wer aber in den letzten Jahren einmal versucht hat, ein Darlehen von einer Bank zu bekommen, weiß, wie kompliziert dieser Vorgang werden kann. Inzwischen hat sich der Privatkredit als eine Alternative etabliert. Aber wie funktioniert eigentlich so ein Kredit von einer Privatperson?

Begriffliche Abgrenzung:
Konsumentenkredit vs. Kredit von Privat(-personen)

Unter Privatkredit kann man zwei Sachen verstehen, die nicht dasselbe sind.

  1. Konsumentenkredit
    Der Kreditnehmer ist eine Privatperson.
  2. Kredit von Privat
    Der Kreditgeber ist eine Privatperson.

Der Autor des Wikipedia-Artikels „Privatkredit“ tendiert eher dazu, dass ein Privatkredit ein Kredit von Privatpersonen ist, erwähnt aber, dass der Begriff Privatkredit auch als Synonym für einen Konsumentenkredit an Privatkunden verwendet wird.

Ein Privatkredit ist ein Kredit, bei dem der Darlehensgeber nicht gewerblich […] sondern als Privatperson handelt.
Wikipedia-Artikel über Privatkredite, de.wikipedia.org/wiki/Privatkredit (abgerufen am 12.11.2015)

Zur anderen Variante tendiert der Autor von privatkreditvergleichen.com, der aber auch erwähnt, dass der Begriff gerne verwechselt wird und nicht klar definiert ist.

Privatkredite sind normale Ratenkredite, die für den privaten Gebraucht verwendet werden.
Abschnitt „Der Privatkredit – gerne verwechselt und nicht klar definiert!„, www.privatkreditvergleichen.com (abgerufen am 12.11.2015)

In diesem Artikel wird jedenfalls unter Privatkredit die Variante 2 (Kredit von Privatpersonen) verstanden.

Wie funktioniert ein Privatkredit?

Generell funktioniert der Kredit von einer Privatperson in allen Formen und Paragraphen ebenso, als wenn man sich ein Darlehen von einer Bank nehmen würde. Auch hier ist ein Vertrag aufzusetzen, der die wichtigsten Punkte definiert. Dazu gehören…

  • die Namen des Kreditgebers und des Kreditnehmers,
  • die Summe des Darlehens,
  • die geplante Dauer für die Zurückzahlung,
  • die monatlichen Raten
  • und – sofern gewünscht – die genauen monatlichen Tilgungen, die die beiden Parteien miteinander vereinbaren.

Der einzige Unterschied ist, dass der Kreditgeber bei einem solchen Darlehen nicht in Form eines Gewerbes oder einer Bank auftritt. Es kann eine Person aus dem privaten Umfeld sein, aber eben auch ein vollkommen Fremder, der bereit ist, mit einem entsprechenden Vertrag ein Darlehen zu gewähren.

Vorteile für Kreditnehmer

Für den Kreditnehmer ergeben sich einige Vorteile daraus, sich einen solchen Kredit statt den von einer Bank zu suchen.

  • Auf der einen Seite fällt der bürokratische Vorgang weg, der mit dem Darlehen bei einer Bank verbunden ist.
    Es gibt keine lange Prüfung und auch wird die Überprüfung der Bonität durch die SCHUFA oder andere Scoring-Institute in der Regel bei einem solchen Kredit nicht vorgenommen.
  • Zudem ist die Zinsgestaltung variabel.
    Sofern sich der Zinssatz in einem gesunden Rahmen bewegt, kann dieser durchaus niedriger sein, als der, den man bei einer Bank erhalten würde.

Ansonsten ergeben sich für die Personen die gleichen Rechte und Pflichten, die bei einem normalen Darlehen der Fall wären. Durch die Möglichkeit, Kredite steuerlich geltend zu machen, gewinnen zudem sowohl der Kreditnehmer als auch der Kreditgeber gegebenüber dem Finanzamt einen entsprechenden Vorteil.

Wie lässt sich ein Privatkredit finden?

Schon in früheren Jahren gab es durchaus eine aktive Vermittlung von Darlehen durch Privatpersonen. Diese sehen, besonders in Zeiten, in denen die Zinsen für herkömmliche Anlagen gering sind, durch die Vergabe eines solchen Darlehens die Chance auf eine höhere Rendite.

Für den Kreditnehmer ist es durch den Wegfall der Bonitätsprüfung auch bei einer schlechten Finanzgeschichte einfacher, an ein Darlehen für die geplanten Ausgaben zu bekommen. In der heutigen Zeit ist es vor allem das World Wide Web, das dabei hilft, jenen bei der Suche zu helfen, die einen Kredit haben oder einen vergeben möchten.

Privatkredite online beantragen auf Vermittlungsplattformen

Entsprechende Portale im Internet, etwa auxmoney, bieten die Vermittlung an. Der potentielle Kreditnehmer kann sich präsentieren und für die Kreditgeber besteht die Möglichkeit, in die entsprechenden Projekte und Personen zu investieren. Da dabei das Geld nicht zwingend nur von einem Investor kommt, streut sich zudem das Risiko. Für den Kreditnehmer ändert sich aber nichts – er kommt zu günstigen Konditionen an einen Kredit und muss seine monatlichen Tilgungen der Summe leisten.

Der Privatkredit ist also zu einer interessanten Alternative zum normalen Kredit geworden. Besonders die einfache und unkomplizierte Vermittlung spricht für den Versuch, sich damit zu beschäftigen, wenn man auf der Suche nach neuer Finanzkraft ist.