Meine Tipps zum Sparen mit Mobilfunk Discounttarifen

Mobilfunk und die damit verbundenen Tarife sind ein Thema, das beim Sparen von unnötigen Haushaltskosten immer wieder aktuell ist. Das hängt damit zusammen, dass sich immer noch die Tarifstrukturen sowie die Leistungen der Mobilfunkanbieter ständig ändern.

Was aktuell sehr gut ankommt, weil man damit so günstig telefonieren kann, sind Allnet-Flat Mobilfunk-Tarife. Diese Allnet-Flats enthalten meistens ein unbegrenztes Telefon-Volumen in alle deutschen Mobilfunk-Netze sowie ins deutsche Festnetz.

Die Zeiten, wo es nur Mobilfunk-Flatrates gab, mit denen man in bestimmte Netze kostenlos telefonieren konnte, sind vorbei.

  • Allnet-Flats
    Man kann mit einer Mobilfunk-Allnet-Flat also quasi innerhalb Deutschlands unbegrenzt viel telefonieren zum monatlichen Festpreis.
  • günstiges Telefon-Volumen
    Neben Allnet-Flats gibt es günstige Mobilfunk-Discounter wie www.winsim.de, die feste, monatliche Minuten-Pakete zum Telefonieren anbieten. Hierbei sind in der Regel nicht Telefonminuten, sondern auch das Verschicken von SMS und Surfvolumen für das mobile Internet enthalten.

Mobilfunk-Discount Tarife mit Telefonvolumen vs. Allnet-Flats

Neben Allnet-Flats gibt es Mobilfunk Discounter, die eine bestimmte Anzahl von Freiminuten günstig anbieten. Solche Tarife sind in der Regel günstiger als Allnet-Flats. Sie eignen sich vor allem für Leute, die nicht super viel telefonieren und mit den im Tarif vorhandenen Volumen auskommen.

Worauf kommt es bei Mobilfunk-Discounter Tarifen an?

Die folgenden drei Punkte sind bei der Auswahl des persönlich besten Mobilfunk Tarifs besonders wichtig.

  1. Telefonminuten
    Die Anzahl der Minuten, die man monatlich zum Festpreis telefonieren kann, variiert in etwa von 50 bis 200 Minuten. Wenn die Anzahl der Freiminuten aufgebrauch ist, telefoniert man in aller Regel dann zu festen Minutenpreisen. Diese sollte man unbedingt vorher dem Vertrag entnehmen.
  2. Anzahl SMS
    Das Verschicken von SMS wird in der Regel bei Mobilfunk-Paketen im Discounter-Bereich in Kombination mit Telefonvolumen als Flatrate angeboten. Nur dann, wenn in einem Pakte Telefonieren zu Minutenpreisen angeboten wird, wird auch das Verschicken von SMS in der Regel zu Kosten pro SMS abgerechnet.
  3. Surfvolumen
    Das Surfvolumen im mobilen Internet wird in der Regel auch mit festen Datenvolumen vereinbart. Discounter-Tarife bieten hier bei ihren Paketen üblicherweise 0,5 bis 5 GB Surfvolumen an.

Im Vergleich zu Telefon-Freiminuten, nach deren Aufbrauchen man normalerweise zum Minutenpreis telefoniert, läuft das Surfen im mobilen Internet etwas anders. Hier kann man zwar auch nach Aufbrauchen seines monatlichen Datenvolumens noch weiter surfen und weiteren Datenverkehr nutzen.

Für Datenverkehr, der über das monatliche Surfvolumen hinaus geht, gibt es verschiedene Regelungen.

  • Drosselung der Surfgeschwindigkeit
    Hierbei wird die Geschwindigkeit, mit der man mobil im Web surfen kann, deutlich gedrosselt. Mit dieser gedrosselten Geschwindigkeit kann man dann unbegrenzt viel surfen. Sobald man in den nächsten Tarifmonat kommt, steht einem wieder das übliche Surfvolumen mit voller Geschwindigkeit zur Verfügung.
  • Automatische Buchung von Datenpakten
    Während bei der ersten Regelung normalerweise keine zusätzlichen Kosten anfallen, können hier Kosten entstehen. Durch das automatische Aufschalten von Datenpaketen kann man auch über das monatliche Freivolumen mit voller Geschwindigkeit surfen, dafür aber zu höheren Kosten.