Strom-Tarife: Viele Rabatte entpuppen sich als Kostenfallen

Auf ‚Augen auf beim Wechsel des Stromanbieters‚ hatte ich schon mal kurz meine Gedanken zum Stromanbieter-Hopping (also dem häufigen Wechsel des Stromanbieters mit dem Ziel, durch Vergünstigungen wie Neukunden-Boni und -Rabatte Strom günstig zu beziehen) beschrieben…

Mir erscheint dieses Stromanbieter-Hopping besonders für Singles interessant, weil Singlehaushalte mit ihren vergleichsweise geringen Stromkosten prozentual oft besonders stark von Neukunden-Boni profitieren.

Kritischer und ausführlicher befasst sich mit dem Thema „Stromtarif-Rabatte“ der Artikel ‚Viele Rabatte entpuppen sich als Kostenfallen‚ auf Welt.de.

Was ich aus dem Artikel mitgenommen habe, ist, dass das häufige Wechseln des Stromanbieters zwar Kosten spart, aber auch mit viel Arbeit verbunden ist. Man muss außerdem einigermaßen gut abschätzen können, ob man gegen Ende des Vertragsjahres vor Ablauf der Kündigungsfrist die Zeit haben wird, sich wieder um einen neuen Stromanbieter und den Wechsel zu kümmern. Denn wenn man Fristen vergisst, kommt einen ein Stromtarif in den Folgejahren nach dem ersten günstigen Jahr oft teurer zu stehen als viele andere Verträge, die zwar auf den ersten Blick nicht die günstigsten sind, aber langfristig gesehen dann ohne den Aufwand von mehrmaligem Wechsel immer noch relativ preiswert sind.

Wer sich für ein Stromanbieter-Hopping entscheidet, sollte sich auf jeden Fall meine Tipps zum Thema ‚Sich selbst schützen vor automatischen Vertragsverlängerungen‚ durchlesen.