Was ist eine Umschuldung und wie kann man damit Geld sparen, wenn man Schulden hat?

Mit einer Umschuldung kann man die Haushaltskasse aufbessern, also bares Geld sparen. Es geht dabei wie meistens auf SingleHaushaltsKosten.de darum, Kosten einzusparen, ohne dafür irgendwelche Einbußen in Kauf nehmen zu müssen.

Bei einer Umschuldung funktioniert dieses Sparen unnötiger Kosten sehr gut. An einem konkreten Beispiel hatte ich schon erklärt, wie man mit einem Kredit seine oft sehr hohen Dispozinsen umschulden kann.

Hier geht’s jetzt im Detail um das Thema Umschulden von Krediten zum Geld sparen.

Was also ist eine Umschuldung?

Die Banken sind mit der Kreditvergabe sehr großzügig, wenn der Kunde über ein regelmäßiges Einkommen verfügt. Kredite werden schnell bewilligt und zusätzlich gibt es auch noch einen Dispositionskredit auf dem Girokonto.

Ebenso verhält es sich mit dem Einzel- oder Onlinehandel. Ratenkäufe sind keine Seltenheit. Oftmals reicht schon das Vorzeigen der Maestro-Karte und nach erfolgter Schufa-Abfrage gibt es den PC, den Fernseher, die Stereoanlage oder was auch immer in monatlichen Raten. Viele übernehmen sich jedoch dabei. In solchen Fällen hilft eine Umschuldung weiter.

Kredite umschulden und laufende Kosten sparen

Eine Umschuldung ist nichts anderes als die Aufnahme eines Kredites um die anderen laufenden Kredite in einem zusammenzufassen. Der Kredit bei der Bank, das überzogene Girokonto und die Rechnung aus einem Ratenkauf werden somit auf einen Schlag abgezahlt.

Vorteile, warum sich eine Umschuldung normalerweise lohnt

Das hat nicht nur den Vorteil, dass der Kreditnehmer nur noch eine monatliche Rate zu zahlen hat, sondern hier werden auch Zinsen gespart. Eine Zinsberechnung erfolgt bei einer Umschuldung nur für den aufgenommen Kredit und nicht mehr für jedes einzelne Darlehen.

Mit einer Umschuldung beugt man gleichzeitig einer Überschuldung vor. Wer sich rechtzeitig für eine solche entscheidet, läuft nicht mehr Gefahr, sich hoffnungslos zu verzetteln. Das ist bei vielen Haushalten leider der Fall.

Umschuldung mit online Kredit ohne Schufa-Eintrag

Wenn bei der Schufa noch keine negativen Einträge existieren, dann hat der Kreditnehmer die freie Auswahl und findet schnell eine entsprechende Kredit gebende Bank. Das muss nicht unbedingt die Hausbank sein.

Besonders hervorzuheben sind Online-Kredite. Sie haben den Vorteil, dass der Zinssatz deutlich unter dem Niveau der Filialbanken liegt. Das liegt hauptsächlich daran, dass Online-Geldinstitute auf ein Filialnetz verzichten und dadurch Geld einsparen. Deshalb können sie Kredite entsprechend günstiger anbieten.

Online-Kredite ohne Verwendungszweck

Der Verwendungszweck wird, im Gegensatz zu der Hausbank, nicht hinterfragt. Es steht dem Kreditnehmer offen, für welchen Zweck die Kreditsumme eingesetzt werden soll. Auch das ist ein Grund, warum sich viele Verbraucher für die Kreditangebote aus dem Internet entscheiden. Sie vermeiden somit das persönliche Gespräch beim Bankberater, das bei den Hausbanken fast immer erforderlich ist.

Bei einer Umschuldung ist es wichtig, dass auch wirklich alle offenen Posten in die Kreditsumme mit eingerechnet werden. Es nutzt nichts, wenn zum Beispiel das Girokonto noch einen Minussaldo aufweist. Schnell ist man sonst wieder in der gleichen Lage wie vorher.