Sondertilgung – Möglichkeiten der vorzeitigen Kreditreduzierung

Eine Sondertilgung kann bei Krediten mit fester Laufzeit geleistet werden. Sie ist an bestimmte Voraussetzungen gebunden. Der Kredit mit fester Laufzeit wird im Bankwesen auch als Ratenkredit bezeichnet.

In der Regel läuft er über mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte, wenn es sich beispielsweise um eine Immobilienfinanzierung handelt. Die Raten sind für die gesamte Laufzeit gleichbleibend.

Dies bedeutet, dass die Kosten für den Kredit optimal kalkuliert werden können. In den Raten sind die Zinsen für den Kredit bereits enthalten. Um einen rechnerischen Ausgleich zu schaffen, können die erste und die letzte Rate abweichen.

Die Bank rechnet fest mit den Einnahmen durch den Kredit. Wenn der Kunde nun eine Sondertilgung leistet, reduziert er damit seine Zinsbelastung. Zudem verkürzt er die Laufzeit für den Kredit. Für die Bank bedeutet dies eine Minimierung ihres Gewinns.

Somit hat eine Sondertilgung nur dann Sinn, wenn diese voll auf den noch offenen Betrag angerechnet wird und somit tatsächlich zu einer Entlastung führt. Der Kunde hat darauf jedoch keinen Anspruch. Ob eine Möglichkeit der Sondertilgung überhaupt besteht, regelt der Kreditvertrag. Wenn dieser keine Sondertilgungen vorsieht, kann der Kunde dennoch außerplanmäßige Zahlungen auf sein Kreditkonto leisten. Sinnvoll ist dies in der Regel jedoch nicht, denn die Bank kann auf den vollständigen Zinszahlungen bestehen.

Wann eine Sondertilgung sinnvoll ist

Grundsätzlich wird jede Bank einen zusätzlichen Geldeingang auf dem Kreditkonto verbuchen und auch dann nicht an den Kunden zurückweisen, wenn es sich um eine außerplanmäßige Zahlung handelt. Ist jedoch keine Möglichkeit der Sondertilgung im Kreditvertrag vereinbart, wird der Betrag auf die zukünftigen Raten gebucht. Dies bedeutet, dass der Kunde theoretisch für den nächsten Monat oder für mehrere Monate keine Zahlungen zu leisten braucht.

Tut er dies doch, verkürzt er die Laufzeit für den Kredit effektiv. Er ist früher fertig. Eine Ersparnis ergibt sich dadurch aber nicht. Eine Sondertilgung für einen Ratenkredit, die im Vertrag nicht vorgesehen ist, ergibt keinen Sinn, wenn eine Reduzierung der Zinsen das Ziel ist. Die Bank ist nicht verpflichtet, für die vorzeitige Rückzahlung eine Zinsgutschrift zu gewähren, wenn dies nicht im Vertrag ausdrücklich vereinbart wurde. Ein Vorteil ergibt sich nur dann, wenn der Kredit aus anderen Gründen vorzeitig zurückgezahlt werden soll.

Derartige Gründe können eine drohende Arbeitslosigkeit oder andere Gründe sein, die dazu führen können, dass der Kredit nicht bis zum Ende der Laufzeit bedient werden kann.

Vereinbarung einer Sondertilgung im Kreditvertrag

Es gibt Kreditverträge, bei denen die Möglichkeit der Sondertilgung explizit eingeräumt wird. Die Banken können zusätzliche Zahlungen aber begrenzen. So gibt es Kreditverträge, in denen beispielsweise eine Sondertilgung pro Jahr geleistet werden darf.

Derartige Sondertilgungen, die in Übereinstimmung mit dem Kreditinstitut gezahlt werden, reduzieren die Zinsbelastung und sind daher vor allem bei großen Krediten sehr lohnenswert. Die Bank schreibt die Zinsen gut, die nicht in Anspruch genommen wurden. In der Folge kommt es zur Neuberechnung der Rate. Alternativ ist der Kredit schneller getilgt.

Einige Banken verrechnen die Zinsgutschrift für die Sondertilgung automatisch mit der letzten Rate.