Wo Singlehaushalte Kosten senken können – ohne Einbußen

Hier geht´s darum, Kosten, die Sinn machen, zu unterscheiden von Kosten, die einfach nur unnötig sind. Falls du noch etwas Motivation brauchst, um mit dem Senken deiner Haushalstkosten zu beginnen, findest du am Ende ein paar Gedanken, die dich dazu bringen können, aktiv zu werden.

Kosten mit angemessener Gegenleistung oder unnötige Kosten?

Kosten in Singlehaushalten kann man unterscheiden in…

  • Kosten, für die man eine angemessene Gegenleistung bekommt
  • unnötige Kosten, die gesenkt werden können, ohne auf etwas verzichten zu müssen

Bei der Einsparung von Haushaltskosten sind als erstes mal die unnötigen Kosten interessant. Beispiele für Kosten, die unnötig sein können, sind…

  • Stromkosten
    Wenn du einen günstigeren Stromanbieter finden kannst und wechselst, bleibt der Strom, den du beziehst, der selbe. Der einzige Unterschied ist, dass du künfitg bei deiner Stromabrechnung weniger Geld bezahlen wirst und dein neuer Stromanbieter weniger Geld an dir verdienen wird.

  • Kosten für Versicherungen (Haftpflicht, Krankenversicherung, Berufsunfähigkeit…)
    Unwahrscheinlich viele Leute sind falsch versichert. Sie bezahlen oft zu viel und sind dabei im Schadensfall immer noch nicht ausreichend versichert. Hier kann viel Geld gespart werden, wenn man für seinen optimalen Versicherungsschutz sorgt und dafür nicht mehr als nötig bezahlt.
  • Telefon- und Internetkosten
    Auch bei Telefonanschlüsse, Handyverträge und Internetanschlüsse verursachen unvorteilhafte Tarife unnötig hohe Kosten ohne für den Benutzer irgendeinen Nutzen zu stiften.
  • Altersvorsorge und Geldanlage
    Sehr viel Geld verlieren kann man auch bei der Altersvorsorge und bei Geldanlagen, die man sich beispielsweise als Rücklage für eine bevorstehende Anschaffung anspart. Hier geht´s oft darum, Anlagen mit möglichst hohen Zinssätzen auszuwählen, um aus seinem Geld durch Zinseszinsen möglichst viel Ertrag zu erzielen. Bei Geldanlagen mit niedrigen Zissätzen entgehen einem potenzielle Einnahmen. Und das wirkt sich auf deine finanzielle Situation nicht anders aus, wie ein Verlust.
  • Kosten fürs Girokonto
    Wenn du einen Anbieter für ein Girokonto findest, der ähnliche Leistungen anbietet, aber weniger Gebühren verlangt, sparst du ebenfalls dauerhaft Kosten, ohne auf etwas verzichten zu müssen.

Für Unternehmen hohe Gewinnspannen – für Verbraucher hohes Einsparpotenzial

Für die Anbieter der Leistungen, für die du unnötig viel bezahlst, sind deine Mehrkosten natürlich reiner Gewinn. Wenn man bedenkt, dass es sich dabei meistens um gewinnorientierte Unternehmen handelt, bekommt man fast schon Verständnis dafür, dass diese Unternehmen ihre Verträge, Tarife, Bedingungen etc. möglichst schleierhaft gestalten. Denn all die Kunden, die im Tarifdschungel nicht mehr durchblicken oder sich aus Bequemlichkeit oder Zeitmangel nicht mehr damit befassen, sind doch eigentlich die lukrativsten Kunden.

Ich hoffe, du bist jetzt motiviert, die unnötigen Kosten in deinem Singlehaushalt zu senken.

Ich persönlich habe auf jeden Fall keine Lust mehr, mich beim Thema „Finanzen“ für dumm verkaufen zu lassen. Und da ich als Single sowieso schon viele Kosten alleine tragen muss, finde ich es besonders für Leute wie mich wichtig, mich aktiv mit meinen Haushaltskosten zu beschäftigen.

Ich hoffe, du bist jetzt ebenfalls bereit, Zeit und Energie in die Optimierung deiner Finanzen zu investieren Ich würde mich freuen, dir hier den ein oder anderen Denkanstoß gegeben zu haben, mit dem du jetzt loslegst, nach und nach deine Haushaltskosten zu senken.