Welchen Sinn macht eine Zahnzusatzversicherung und wer braucht sie?

Brücken, Implantate oder eine Krone? – Wer bei seinem Zahnarzt erfährt, dass ein Zahnersatz fällig wird, der kann sich auf hohe Kosten gefasst machen. Nicht selten betragen die Kosten für die Zahnbehandlung einige tausend Euro.

Zwar ist für die Zahlung der Zahnarztkosten auch die gesetzliche Krankenkasse zuständig. Aber leider übernimmt diese die Kosten der Behandlung oft nur teilweise.

Hohe Zuzahlungen durch den Patienten können dabei schnell ein Loch in die Haushaltskasse reißen. Vor allem wenn man eigene Wünsche bezüglich der Behandlungsmethode oder der Materialien des Zahnersatzes hat, kann der Eigenanteil der Behandlungskosten unerwartet teuer werden.

Eine Lösung, mit der unerwartet hohe Zahnarztkosten finanziell aufgefangen werden, bieten Zahnzusatzversicherungen. Diese Versicherungen übernehmen im Fall einer Zahnbehandlung einen großen Teil der Zuzahlungen, die ansonsten vom Patienten überommen werden müssten.

Für wen ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll?

Im Schnitt steht bei jeder zweiten Person im Laufe des Lebens eine Zahnbehandlung mit Zahnersatz an. Die Wahrscheinlichkeit beträgt statistisch also 50%, dass man irgendwann einmal selbst betroffen sein wird.

Was das Abschließen einer Zahnzusatzversicherung betrifft, ist es am günstigsten, wenn man diese vorsorglich abschließt, so lange man noch keine Probleme mit den Zähnen hat.

Würde man dann nicht besser einfach kurz vor einer Behandlung eine Zahnzusatzversicherung abschließen?
Nein, das funktioniert in der Regel leider so nicht. Kurz vor einer Behandlung abgeschlossene Versicherungen zahlen die Zahnarztkosten nämlich oft überhaupt nicht oder nur einen Bruchteil. Dies hängt zusammen mit der gestaffelten Kostenübernahme.

Gestaffelte Kostenübernahme durch Zahnzusatzversicherungen

Bei den meisten Tarifen von Zahnzusatzversicherern richtet sich die Höher der Übernahme von Kosten für Behandlungen nach der Dauer, wie lange der Versicherte bereits Mitglied der Versicherung ist.

Beispiel: Gestaffelter Anteil der Kostenübernahme
(Achtung: Die Preisangaben sind nur zur prinzipiellen Veranschaulichung gedacht. Sie können sich jederzeit ändern und sind deshalb ohne Gewähr.)

Bei der Zahnzusatzversicherung AXA DENT Premium-U werden nach folgender Staffelung Kosten für Zahnbehandlungen von maximal 1.000€ bis maximal 4.500€ übernommen.

  • Ersten Jahr der Versicherung
    Kostenübernahme: max. 1.000€
  • [Weitere Staffelung im zweiten und dritten Jahr]
  • Viertes Jahr der Versicherung
    Kostenübernahme: max. 4.500€

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl einer Zahnzusatzversicherung Ihre individuelle Situation!

Vorm Abschluss einer Zahnzusatzversicherung sollten Sie die Punkte kennen, mit denen Sie zu möglichst geringen Kosten einen möglichst umfassenden Versicherungsschutz bekommen. Es ist nämlich leider nicht so einfach, dass es eine bestimmte Versicherung gibt, die für jeden die beste ist.

Abhängig vom eigenen Alter und vom gewünschten Versicherungsschutz kann der monatliche Versicherungsbeitrag stark variieren. Einen detailierten Vergleich von Zahnzusatzversicherungen finden Sie unter www.zahnzusatzversicherung-vergleich.de. Sie können sich dort passend zu Ihrem Alter und gewünschten Schutz Ihre persönlich beste Zahnzusatzversicherung ermitteln.

Was den Versicherungsschutz betrifft, sollten Sie folgendes beachten.

Höhe vom Versicherungsschutz

Je höher der Versicherungsschutz ist, um so höher sind in aller Regel auch die monatlichen Beiträge der Zahnzusatzversicherung.

Am teuersten sind also diejenigen Versicherungen, die im Versicherungsfall einen besonders hohen Anteil der Kosten übernehmen.

Abhängig von Ihrer finanziellen Situation sollten Sie den Komfort des Versicherungsschutzes wählen.

  • Niedrige Monatsbeiträge: Weniger Kostenübernahme im Versicherungsfall
    Wenn Sie grundsätzlich finanziell ganz gut aufgestellt sind, dann würde ich mich eher nicht für den komfortabelsten Versicherungsschutz zu entscheiden, sondern eher für einen mit geringem Versicherungsschutz und niedrigen Monatsbeiträgen.
  • Hohe Monatsbeiträge: Mehr Kostenübernahme im Versicherungsfall
    Wenn eine unvorhergesehene Zahlung von wenigen tausend Euro Ihnen sehr große finanzielle Schwierigkeiten bereiten würde, die Sie unter Umständen nicht bewältigt bekämen, dann sollten Sie eher einen hohen Versicherungschutz wählen, der allerdings auch mit hohen monatlichen Versicherungsbeiträgen verbunden ist.

Alles in allem sollten Sie bei einer Zahnzusatzversicherung unbedingt darauf achten, dass diese möglichst präzise auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Auf diese Weise bekommen Sie möglichst viel Versicherungsschutz zu möglichst geringen Kosten.

Weil das Abschließen von Zahnzusatzversicherungen sowieso in erster Linie vorsorglich sinnvoll ist, sollten Sie bei der Auswahl der Versicherung in aller Ruhe vergleichen, abwägen und nüchtern kalkulieren, welche für Ihre persönlichen Haushaltskosten die beste Zahnzusatzversicherung ist.