Bettenmachen ist ungesund!

Die meisten männlichen Singles wird diese Meldung nun mehr als freuen. Die Frauen werden sich jedoch mit der Hand an den Kopf schlagen. „Bettenmachen ist ungesund!“, dass ist die neuste Erkenntnis aus der Wissenschaft.

Nun fragen sich die Frauen sicherlich warum das Bettenmachen so ungesund sein soll. Die Männer hingegen werden wahrscheinlich erleichtert aufatmen, denn das Bettenmachen war noch nie die liebste Beschäftigung für einen Mann. Wir wollen nun aber einmal zu der Frage kommen warum das Bettenmachen nun so ungesund sein soll?

Das Schlafzimmer – der Ort zur Erholung

Das Schlafzimmer ist bei uns Deutschen ein wichtiger Ort, an dem wir ganz auf Ordnung und Sauberkeit Wert legen. Sicherlich läuft bei jedem das Schauspiel etwas anders ab, viele Singles verzichten ganz auf das Bettenmachen und lassen es einfach so wie es gerade ist. Immerhin benötigt man das Bett auch wieder, warum sich dann die Mühe machen?

Jeder der so denkt lebt sicherlich gesünder als jeder der seine Betten macht.

Bettenmachen ist ungesund – Milben sind die unsichtbaren Haustiere

Kommen wir nun einmal zur Antwort des Problems. Warum ist es nun ungesund, wenn wir das Bett machen? Ganz einfach, dass Bett ist der Lebensraum für Milben. In einem durchschnittlichen Bett befinden sich zum Teil mehr als eine Million dieser kleinen Tierchen. Milben kann man zwar nicht sehen, heißt aber nicht dass diese ungefährlich sind. Milben können Auslöser für zahlreiche Allergien sein, weshalb man diese Tierchen nicht unterschätzen sollte.

Nun mögen es die Milben besonders warm. Machen wir nun das Bett direkt nach dem Aufstehen, liegt in den Laken in den Kopfkissen und der Decke noch die eigene Körperwärme. Diese nutzen die Milben um sich Fortzupflanzen.

Wie verringert man nun die Anzahl der Milben?

Es gibt eine Lösung, die Singles nun ärgern und gleichzeitig glücklich machen wird. Man kann sein Bett nachwievor machen, jedoch unter einigen Kriterien.

  • Wichtig ist, das Schlafzimmer vor dem Bettenmachen zu lüften.
  • Nach dem Schlafen sollten Sie das Bettzeug gut aufschütteln und die Bettdecke weit zurückwerfen.
  • Die Bettwäsche sollte aller zwei Wochen gewechselt werde und bei 60 Grad gewaschen.

Nun noch ein Tipp zur Matratze, denn diese lässt sich sicherlich sehr schlecht wechseln. Diese ist aller 8 Wochen umzudrehen. Nutzen Sie zusätzlich den Staubsauger um die Milben aus der Matratze zu entfernen.

Was kann man nun also zum Bettenmachen sagen. Zum einem ist es nicht ganz so perfekt, wie man sich dass als männlicher Single nun vorgestellt hat. Man kann seine Betten machen, wenn man die hier angegebenen Kriterien beachtet.