Praxis-Tipps zum selber machen: Mit einem Fußbad gegen Hornhaut werden Ihre Füße geschmeidig, sanft und weich.

Fußbäder sind ein bewährtes Hausmittel zum Behandeln von Hornhaut. Durch das Aufweichen mit einem Fußsprudelbad wird es einfacher, die Hornhaut an den Füßen zu entfernen.

Lesen Sie deshalb hier, wie genau ein Fußbad gegen Hornhaut hilft und wie Ihre Füße auf entspannte Art geschmeidiger, sanfter und weicher werden. Weitere Hausmittel gegen Hornhaut an den Füßen finden Sie hier auf FussSprudelbadVergleich.de  unter ‚Hausmittel gegen Hornhaut an den Füßen‚. Dort finden neben Fußbädern weiter Tipps, die sehr wirkungsvoll und auch sanft gegen Hornhaut helfen.

Mit diesen Tipps können Sie zu Hause Ihre Fußbäder gegen Hornhaut selber machen.

Keine Frage, Hornhaut an den Füßen ist alles andere als schön. Dennoch ist sie keine Frage der Hygiene, sondern tritt bei nahezu allen Menschen auf, die sich oft und viel bewegen. Mit Hornhaut schützt sich die Haut an der Fußsohle vor zu starken Belastungen – sie verdickt sich, damit sie sich durch ständig auf sie einwirkende Schritte nicht entzündet.

Dennoch muss Hornhaut nicht sein, deshalb sollte man regelmäßig ein pflegendes Fußbad nehmen. Badezusätze für Fußbäder sind in der Regel nicht billig, daher ist es gut, wenn man weiß, wie man denselben Effekt auch in Eigenkreation erhält.

Ein Fußbad selber machen – Pflege durch ätherische Öle

Wer seine Fußpflege selbst machen möchte, beginnt am besten zunächst mit einem warmen Fußbad. Das Wasser sollte nicht allzu heiß sein, sondern gerade so wie in einer Badewanne, also etwa 35-37 Grad. Bei einem Fußsprudelbad mit Heizung wie dem Beurer FB 50 stellen Sie dafür am Temperaturregler einfach die Wassertemperatur auf die erste oder zweite Stufe ein – je nach dem, welche Temperatur Ihnen am angenehmsten ist. Das Fußsprudelbad sorgt dann mit seiner Heizung automatisch dafür, dass das Wasser während des ganzen Fußbades nicht abkühlt. Die Temperatur ist dann jederzeit genau so, dass Ihr indivuduelles Fußbad für Sie am genussvollsten und entspannendsten ist.

Fußsprudelbad mit Heizung: Die Hornhaut weicht auf.

Wichtig ist, dass die Hornhaut aufweicht. Ein beliebter und sehr pflegender Zusatz sind Öle in jeglicher Form. Von ätherischen Ölen wie Minze, Rosmarin oder Salbei bis hin zu Kokosöl, Rapsöl oder Olivenöl gibt es praktisch keine Grenzen. Alle wirken rückfettend auf die Haut und versorgen sie mit einer großen Portion Feuchtigkeit.

Nach dem Fußbad: Wie Sie Ihre Pediküre selber machen

Nach dem Fußbad, das im Durchschnitt 20 Minuten dauern sollte, kann man die Hornhaut langsam mit einem sanften Bimsstein abrubbeln. Vorsicht vor Hornhautfeilen, diese sind oft sehr aggressiv zur Haut und tragen zu viel auf einmal ab. Wichtig ist, die Haut zu behandeln, so lange sie nach dem Bad noch weich ist.

Eine pflegende Fußmaske für babyzarte Füße

Vor allem im Sommer wünschen sich viele Frauen schöne und gepflegte Füße. Die Haut kommt am besten zur Geltung, wenn man sie ab und zu mit einer reichhaltigen Maske verwöhnt, welche von der Haut aufgenommen wird.

Anti-Hornhaut Fußmaske

Für die Anti-Hornhaut Fußmaske zerdrückt man eine sehr reife Avocado und trägt ihr Fruchtfleisch direkt auf die Fußsohlen auf. Alternativ dazu gibt man das Mus in eine Wanne und „badet“ seine Füße darin. Massiert man seine Füße zusätzlich, regt das die Durchblutung optimal an und sorgt auf diese Weise dafür, dass die wertvollen Fette optimal von der Haut aufgenommen werden.

Die Fußmaske gegen Hornhaut sollte rund 15 Minuten einwirken und danach abgewaschen werden.