6 Denk-Fragen rund um das kostenlose Girokonto

Ich habe schon öfter hier im Blog geschrieben, dass die möglichen Kosten eines Girokontos in aller Regel unnötig sind und dass man sie auch relativ einfach abstellen kann.

Um beim Girokonto unnötige Haushaltskosten zu sparen, empfehlen sich in aller Regel Online-Banken, bei denen normalerweise die Kontoführung kostenlos ist. Eine andere Bezeichnung für solche Banken ist „Direktbanken„.

Um mehr Sicherheit in das Thema zu bringen und Sie zu ermutigen, sich auf diese Form der Kosteneinsparung in Ihrem Haushalt zu kümmern, stelle ich hier ein paar der am häufigsten gestellten Fragen rund um Online-Girokonten vor.

Hier sind die 6 besten Denk-Fragen rund um das kostenlose Girokonto:

  1. Wozu brauche ich ein Girokonto?
    Mit einem Girokonto ist grundsätzlich der bargeldlose Zahlungsverkehr möglich. Jeder, der irgendwie berufstätig ist, sonstige Zahlungseingänge hat oder bargeldlose Zahlungen tätig, braucht dafür ein Girokonto.
  2. Habe ich Anspruch auf die Eröffnung eines Girokontos?
    Nein, man hat keinen Anspruch und die Banken lehnen teilweise auch Leute ab. In aller Regel hängen Ablehnungen mit einer niedrigen Bonität zusammen, die von der Schufa so eingestuft wird.
    Speziell für Personen, die es aufgrund ungünstiger Schufaeinträge schwer haben, ein Girokonto zu bekommen, gibt es MeineGirokarte (MasterCard + pfändungssicheres Girokonto trotz negativer Schufa)
  3. Ab wann kann ein neu eröffnetes Girokonto benutzt werden?
    Wenn Sie ein Girokonto neu beantragen, dann wird normalerweise ein Post-Ident-Verfahren in die Wege geleitet, mit dem Sie sich bei der Post authentifizieren müssen. Weil hierbei einiges über den Postweg läuft, kann sich der Prozess über ein bis zwei Wochen hinziehen.
  4. Was muss ich vorm Eröffnen eines Girokontos wissen?
    Zum Eröffnen eines Girokontos sollten Sie in etwas wissen, welche Zahlungseingänge Sie monatlich in welcher Höhe erwarten. Außerdem sollten Sie sich vorher ein bisschen einen Überblick verschafft haben, welche Geldkarten es gibt und welche davon für Sie persönlich die besten sind.
    Mit einem, Girokonto-Vergleich wie diesem auf einfach-sparen-lernen.de können Sie sich dann abhängig von Ihrem durchschnittlichen Guthaben und durchschnittlichen Dispo-Kredits berechnen lassen, welches Konto für Sie das beste ist.
  5. Mein Girokonto wurde gesperrt – was soll ich tun?
    Wenn Ihr Girokonto von Ihrer Bank gesperrt wurde, dann kann das verschiedene Ursachen haben. Generell kann man sagen, dass es meistens zu Ihrem persönlichen Schutz passiert. Zum Beispiel dann, wenn Verdacht besteht, dass versucht wurde, Ihr Konto zu manipulieren oder dass die PIN mehrmals falsch eingegeben wurde. Andere Gründe können eine Privatinsolvenz oder eine Kontopfändung sein.
    Setzen Sie sich auf jeden Fall schnellstmöglich mit Ihrer Bank in Verbindung und klären das weitere Vorgehen und ggf. dann die erneute Freischaltung mit ihnen ab!
  6. Ab wann kann ich mein altes Konto schließen?
    Für die erste Zeit, in der Sie ein neues Girokonto haben, macht es Sinn, Ihr altes Konto noch nebenbei laufen zu lassen. Auch dann, wenn Sie dort noch Gebühren für die Kontoführung bezahlen müssen. – Es geht ja dann nur noch um ein bis zwei Monate.
    Sobald Sie mit der Benutzung Ihres neuen Girokontos vertraut sind und die Zahlungsflüsse sowie Daueraufträge auf das neue Konto umgestellt sind, können Sie Ihr altes Girokonto kündigen.