Lohnt sich für Singlehaushalte die Gründung eines Online-Shops?

Die Frage lässt sich erst einmal mit einem ernst gemeinten „Ja“ beantworten. Denn gerade Online-Shops erleben zurzeit einen gigantischen Boom mit immer weiter steigenden Umsätzen.

Unter welchen Voraussetzungen ein sich tragender Online-Shop möglich ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Schließlich will man mit dem Online-Shop seinen Lebensunterhalt bestreiten, sich einen Namen machen und einen treuen Kundenkreis aufbauen, der regelmäßig die eigene Onlineseite besucht.

Doch um erst einen Kundenkreis oder Interessenten zu finden, die sich für die angebotene Ware interessieren, sollten deshalb Produkte angeboten werden, für die eine entsprechend große Nachfrage besteht.

Wie wäre es mit einem Online-Shop für Kleidung?

„Kleider machen Leute“, diesen Satz haben offensichtlich vor allem die Deutschen neben Amerikanern und Schweizern verinnerlicht, denn im Durchschnitt kauft jeder Deutsche 40 – 70 Kleidungsstücke pro Jahr.

Anders ausgedrückt, es werden durchschnittlich etwa 74 Euro monatlich für Kleidung pro Haushalt ausgegeben, wobei die Frauen gegenüber den Männern, den größeren Anteil daran haben. Geld also, das auch in den eigenen Shop fließen könnte, vorausgesetzt natürlich, das Angebot stimmt und hebt sich von den anderen Bekleidungs-Shops wohltuend ab.

Denn es bringt nichts, etwas anzubieten, das schon x-fach online angeboten wird. Schließlich will man ja nicht durch Preisdumping Kunden gewinnen, sondern durch Kleidung, die sich abhebt und deshalb eine entsprechende Gewinnmarge erwirtschaften kann.

Dafür braucht der Shop-Owner natürlich ein Gespür dafür, was in der nächsten Saison ankommen könnte und muss die richtige Ware ordern. Wichtig ist dabei, dass man weiß, wo man seine Ware günstig kaufen oder sie sich entsprechend anfertigen lassen kann.

Lieferungen im E-Commerce

Aufbau und Pflege eines Online-Shops, ist das schwierig?

Nein, noch niemals war es einfacher, als gerade heute, in kurzer Zeit für wenig Geld oder gar kostenlos, einen markttauglichen Online-Shop für Mode an den Start zu bringen.

So kann sich jeder schnell in den boomenden Modemarkt integrieren. Wer für die Erstellung seines Online-Shops für Bekleidung ein professionelles Shopsystem zu Hilfe nimmt, kann das mit wenigen Klicks erledigen, ohne selbst der große Fachmann oder Fachfrau zu sein.

Verwendet man dafür die komplett gehostete E-Commerce-Lösung von Shopify für den eigenen Modeshop, kann man diesen in ein paar Minuten einrichten und dann sofort Kleidung verkaufen. Damit kann jeder Verkäufer seinen Kunden eine ebenso bequeme wie einfache Möglichkeit bieten, von zu Hause die ausgewählte Kleidung zu kaufen.

as Schöne darin ist, dass man seinen Onlineauftritt erst einmal 14 Tage kostenlos testen kann, erst dann entscheidet man sich.

Fazit

Wer seinen Onlinehandel mit Bekleidung gut vorbereitet startet, kann schon mit geringen Beträgen, inklusive Hosting, einen professionellen Handel betreiben.

Mit steigenden Bestellungen und Zugriffszahlen sind dann die notwendigen, entsprechenden, technischen Erweiterungen zu jeder Zeit möglich. Damit steigen zwar die laufenden Ausgaben, aber selbst für einen florierenden Online-Shop sind das noch sehr geringe Kosten. Das gilt selbst dann noch, wenn der Shop schon richtig boomt und 1000 und mehr Bestellungen pro Monat abgewickelt werden müssen.

Aber alles braucht seine Zeit, auch die Akzeptanz des Shops beim Kunden, wird nicht von heute auf morgen erreicht. Dafür ist die Startinvestition für einen Onlineshop aber gering.