Was kostet ein Smartphone im Monat?

Unsere Smartphones sind ein Kostenfaktor, der in so gut wie jedem Haushalt anfällt.

Bei deinen Handykosten musst du unterscheiden, was es einmalig beim Kauf kostet und welche laufenden Kosten du für den Unterhalt hast.

Auf dieser Seite zeige ich dir, wie du die Anschaffungskosten deines Handys auf seine monatlichen Kosten umrechnest. Danach sehen wir uns die Handykosten für den Unterhalt an, die sich aus Stromkosten und Kosten für den Handytarif zusammensetzen.

Hier kommen erst mal die Gesamtkosten pro Monat.

Günstiges Handy, günstige Tarif (Kosten pro Monat)

  • Preis für Anschaffung: 200 Euro (= 5,56 Euro pro Monat)
  • Stromkosten: 14 Cent
  • Tarif: 6 Euro
  • Smartphone-Kosten pro Monat: 11,70 Euro
    (Berechnung: 5,56 Euro + 0,14 Euro + 6 Euro)

Mittelklasse Handy, Mittelklasse Tarif (Kosten pro Monat)

  • Preis für Anschaffung: 650 Euro (= 18,06 Euro pro Monat)
  • Stromkosten: 14 Cent
  • Tarif: 10 Euro
  • Smartphone-Kosten pro Monat: 28,20 Euro
    (Berechnung: 18,06 Euro + 0,14 Euro + 10 Euro)

Anschaffungskosten (ab ca. 5,56 Euro pro Monat)

Die Anschaffungskosten eines Smartphones variieren stark. Es kommt vorwiegend darauf an, ob du das Smartphone günstig zusammen mit einer Tarifbindung oder ob du simlockfrei nur das Gerät kaufst. Wenn du nur das Gerät kaufst, dann kannst du dir anschließend einen günstigen Telefontarif deiner Wahl auswählen.

Beliebte Handys mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis sind Samsung Handys der Reihen Galaxy S und Galaxy A. Die Preisspanne dieser Smartphones ist groß. Du kannst dir relativ günstig Samsung Galaxy Handys älterer Generationen kaufen und schon im Preisbereich von 100 bis 200 Euro ein halbwegs akzeptables Smartphone finden. Das andere Extrem ist, sich ein neues S22 für über 1.000 Euro zu kaufen. Der Mittelweg ist, einen Kompromiss aus gutem Preis und guten Funktionen zu finden. Ebendarum lohnt sich vor dem Handykauf auf jeden Fall ein Vergleich. (Vor allem auch, weil die Anschaffungskosten für viele Benutzer die höchsten Kosten rund um ihr Handy sind.)

Nehmen wir an, du kaufst dir ein simlockfreies Samsung Galaxy S20 FE 5G mit 36 Monaten Herstellergarantie für 650 Euro.
(Das sind nur Beispiel-Zahlen. Recherchiere bitte aktuelle Preise selbst.)
Und lass uns annehmen, du benutzt das Handy drei Jahre lang (also 36 Monate, für die du die Herstellergarantie hast). Dann kostet das Handy-Gerät pro Monat im Schnitt 650 Euro / 36 Monate = 18,06 Euro pro Monat.
(Wenn du es nach Ablauf der Herstellergarantie weiter verwendest, dann wird es mit jedem Tag günstiger.)

Ein günstiges Handy für 200 Euro, das du drei Jahre lang verwendest, kostet 200 Euro / 36 Monate = 5,56 Euro pro Monat.

Stromkosten (14 Cent pro Monat)

Für die meisten von uns ist es normal, abends das Handy an das Ladegerät anzuschließen, damit es morgens voll aufgeladen ist. Aber wie teuer ist eigentlich eine Handyladung und welche Kosten verursacht das Aufladen pro Monat und pro Jahr?

Die meisten aktuelle Smartphones haben eine Spannung von 3,6 V (Volt) und eine Akkukapazität von 4.000 mAh (Milliamperestunden), was gleich vier Ah (Amperestunden) sind. Ein solches Smartphone benötigt zum Aufladen 14,4 Wh (Wattstunden).

Der Stromverbrauch einer Handyladung berechnet sich nach folgender Formel.

Stromverbrauch (in Wh) = Akkukapazität (in Ah) * Spannung (in V)
Der Stromverbrauch pro Ladung ist also 4 Ah * 3,6 V = 14,4 Wh

Wenn es kein Schaltjahr ist, dann hat ein Jahr 365 Tage und 12 Monate, ansonsten hat das Jahr einen Tag mehr. Weil jedes vierte Jahr ein Schaltjahr ist, hat ein Jahr im Durchschnitt 365,25 Tage. Die durchschnittliche Anzahl von Tagen eines Monats beträgt deshalb 365,25 / 12 = 30,4 Tage (gerundet).

Wer sein Handy einmal pro Tag auflädt, der lädt es pro Monat im Schnitt 30,4-mal auf.
Der Stromverbrauch für Handyaufladungen pro Monat beträgt deshalb 30,4 * 14,4 Wh = 437,76 Wh. (= 0,43776 kWh)

Die Kosten für eine kWh (Kilowattstunde) Strom variieren je nach Stromtarif. 2021 betrugen die durchschnittlichen Stromkosten 32,16 Cent pro kWh.
Die Stromkosten für tägliches Aufladen eines Handys betragen deshalb pro Monat 0,43776 kWh * 32,16 Cent pro kWh = 14 Cent (gerundet)

Tarifkosten (6 bis 12 Euro pro Monat)

Wenn du deine Handykosten senken willst, dann solltest du auf keinen Fall die Tarifkosten deines Mobilfunk-Vertrags außer Acht lassen.

Bei den Kosten für deinen Handyvertrag handelt es sich um laufende Kosten. Diese können tückisch sein, denn die monatlichen Kosten können recht niedrig erscheinen. Aber sie können zu einer stattlichen Summe auflaufen, wenn man sie etwa über die Laufzeit von zwei Jahren betrachtet (ähnlich wie die Anschaffungskosten vieler Handys).

Die Preise für Handyverträge sind in den letzten Jahren stark gefallen. Wenn du noch einen alten Tarif hast, dann wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit durch einen Wechsel zu einem moderneren Handytarif viel Geld sparen können. Neben den sinkenden, laufenden Kosten für den Vertrag haben sich aber auch die Leistungen der meisten Handyverträge verbessert.

Man bekommt heutzutage zum Beispiel bei verschiedenen Anbietern LTE Allnet-Flat Tarife mit 7 GB Datenvolumen zum mobilen Surfen für monatlich etwa 10 Euro. Allnet-Flat bedeutet, dass du zum Grundpreis des Tarifs unbegrenzt lange in alle deutschen Mobilfunknetze telefonieren kannst.

Günstige Anbieter sind etwa klarmobil.de, winSIM, PremiumSIM und OTELO. Bei einigen dieser Anbieter sind die Tarife sogar monatlich noch günstiger als 10 Euro. Bei Verträgen mit Laufzeiten von 12 oder 24 Monaten sind die monatlichen Kosten meist günstiger als bei kurzfristig kündbaren Tarifen.