4 einfach umsetzbare Tipps, wie Sie gezielt den Ökostrom-Anbieter finden, der für Ihren Haushalt genau der Richtige ist

Ökostromanbieter haben einen starken Zulauf an Stromkunden seit der Nuklearkatastrophe in Fukushima, die sich im März 2011 ereignete. Die Menschen wurden von dem Ereignis „wachgerüttelt“ und an die Gefahren von Atomstrom erinnert.

Ökostrom war schon vorher angesagt. Aber seit dieser Zeit ist die Nachfrage deutlich gestiegen.

Ökostrom im Singlehaushalt

Wer einen Einpersonenhaushalt führt, kann mit Ökostrom seinen Beitrag zu einer sauberen, besseren Umwelt leisten und braucht dafür gleichzeitig nicht wirklich viele Opfer zu bringen.

Mit einem Stromverbrauch, der im Singlehaushalt oft 1.500 kWh pro Jahr nicht übersteigt, macht es beim Strompreis auf der jährlichen Stromabrechnung keinen sooo gewaltigen Unterschied, ob man nun Ökostrom oder eine andere Art von Strom bezieht.

Den besten Anbieter für Ökostrom finden

Wer sich entschlossen hat, künftig Ökostrom aus seinen Steckdosen zu beziehen, der steht vor der Qual der Wahl: Zu welchem Stromanbieter soll ich wechseln?

Die folgenden Punkte können die Entscheidung vereinfachen.

  1. Woraus wird der Ökostrom gewonnen?
    Es gibt verschiedene Energiequellen, aus denen Ökostrom produziert werden kann. Dazu zählen unter anderem Wasserkraft, Solarenergie und Windkraft.
    Alle drei genannten Sorten von Ökostrom haben gemeinsam, dass sie aus 100% erneuerbaren Energien gewonnen werden.
  2. Ökostrom Gütesiegel des Stromanbieters
    Es gibt verschiedene Labels, Gütezeichen und Zertifikate für Ökostrom, die dessen Qualität beurteilen bzw. aussagen, dass gewisse Standards eingehalten werden.
    Bekannt und beliebt ist beispielsweise das Grüner Strom Gütesiegel, das unter anderem getragen wird von 7 gemeinnützigen Umwelt- und Verbraucherschutzverbänden.
  3. Gibt es Berichte über den Stromanbieter?
    Auch Ökostromanbieter und deren Tarife werden getestet von verschiedenen Institutionen. Die Ergebnisse geben oft schnell und übersichtlich einen Überblick, worauf es bei der Auswahl eines Anbieters für Ökostrom ankommt und welche der getesteten Anbieter genau welche Vergleichkriterien erfüllen.
    Ökostrom Tarife von Enspire Energie wurden zum Beispiel im Jahr 2015 von der Zeitschrift Öko-Vergleich getestet und Enspire erhielt im „Ergebnis Tarif“ die Note „SEHR GUT“.
  4. Kosten des Stromtarifs
    Last but not least geht es ums Geld. Welcher konkrete Ökostrom-Tarif eines gewünschten Anbieters ist für den eigenen Haushalt der günstigste? Wer seinen bisherigen Stromverbrauch kennt, kann mit den fixen monatlichen Grundpreis-Kosten des betrachteten Tarifs sowie mit den variablen (verbrauchsabhängigen) Kosten für den Arbeitspreis die voraussichtlichen Gesamtkosten seines Ökostroms vom neuen Stromanbieter überschlagen.
    Neben den reinen Kosten für den Ökostrom sollten auch noch Tariflaufzeit, Kündigungsfristen und Preisgarantien von Stromtarifen verglichen werden. Auch hier ist wichtig, dass man die Augen offen hält und sich kurz damit befasst.

Wenn Sie diese vier Punkte bedenken, wird es einfacher, schnell und sicher den für Sie persönlich besten Stromanbieter für Ökostrom aus dem oft doch sehr unübersichtlichen Markt der Stromanbieter herauszusuchen.