Was kostet mich die Versicherung für mein Auto?

Diese Frage lässt sich niemals pauschal beantworten, weil der Betrag von vielen Faktoren abhängig ist. Ein sehr wichtiger Faktor ist die sogenannte Typklasse. Die Versicherungswirtschaft hat verschiedene Typklassen festgelegt und jedes Fahrzeugmodell wird in eine der Klassen eingeteilt.

Typklasse Einteilungen

Diese Einteilung wird anhand des Risikos für Schäden vorgenommen, deshalb fallen für höher kategorisierte Fahrzeuge auch höhere Kosten an. Diese Klassifizierung spielt nicht nur für die Haftpflicht eine Rolle, sondern auch für Voll- und Teilkasko.

Regionalklassen für verschiedene Regionen

Analog dazu gibt es eine sogenannte Regionalklasse, weil die unterschiedlichen Regionen Deutschlands ein höheres oder niedrigeres Risiko für Schäden bieten. In Süddeutschland fallen meist höhere Kosten für die Versicherung an als in anderen Teilen der Republik, weil das Risiko für Unfälle auf verschneiten und vereisten Straßen viel höher ist.

Welche Historie hast du als Autofahrer?

Der Fahrer selbst spielt natürlich ebenfalls eine große Rolle bei den Kosten für die Versicherung. Je länger ein Fahrer ohne Unfall unterwegs ist, desto höher ist seine Schadenfreiheitsklasse und es wird ein entsprechender Rabatt bei der Versicherung gewährt.

Falls das Fahrzeug von mehreren Fahrern genutzt wird, wirkt sich dies ebenfalls auf die Höhe der Versicherungsprämie aus. Die jährliche Fahrleistung muss bei Abschluss der Versicherung angegeben werden und beeinflusst ebenfalls die Kosten.

Wann wird die Autoversicherung günstiger?

Die Höhe der Versicherungsprämie kann vermindert werden, indem eine höhere Selbstbeteiligung gewählt wird. Die Unterbringung des Autos wirkt sich ebenfalls auf die zu zahlenden Kosten aus, denn ein Stellplatz an der Straße birgt natürlich größere Gefahren als eine private Garage.

Sonderkonditionen kann es für Mitglieder von Automobilclubs oder für bestimmte Berufsgruppen, beispielsweise Beamte, geben.

Was du aktiv tun kannst, um bei der Kfz Versicherung zu sparen

Ein paar nützliche Tipps können Helfen, um in der Praxis Geld zu sparen.

Rabatte und Sondertarife nutzen

Zunächst sollte der Versicherte überprüfen, ob bereits alle möglichen Rabatte und Sondertarife aktiv sind. Rabatte für bestimmte Berufsgruppen, Wohneigentum oder den Familienstand sind vielen Menschen unbekannt, senken den Preis aber um ein paar Euro. Die Zahlung sollte am besten jährlich vorgenommen werden, weil sonst gewisse Aufschläge fällig werden.

Günstige Autoversicherungen finden

Die etwas günstigeren Tarife bieten oft keine monatliche Zahlung an und werden in Vergleichsrechnern nicht angezeigt, wenn man die monatliche Zahlung als Filter wählt. Vergleichsrechner eignen sich generell sehr gut um die beste günstige Autoversicherung für das Automobil zu finden, weil man viele Kriterien festlegen kann und am Ende die optimalen Tarife angezeigt bekommt.

Gefahrene Kilometer und Fahrer aktuell halten

Die festgelegten Kilometer und Fahrer sollten regelmäßig überprüft und gegebenenfalls angepasst werden, weil viele verschiedene Fahrer, insbesondere Fahranfänger, die Kosten unnötig in die Höhe treiben, obwohl sie das Fahrzeug gar nicht mehr nutzen.

Eine Garage kann die Kosten für die Autoversicherung senken.

Eine Garage kann die Versicherungskosten je nach Versicherer um eins bis fünf Prozent senken. Zu beachten ist hierbei, dass das Auto dann insbesondere über Nacht in einer Garage untergebracht sein muss. Der Umstieg von Voll- auf Teilkasko kann die Kosten um etwa 50 Prozent senken. Schäden durch Vandalismus oder Eigenverschulden müssen dann allerdings selbst übernommen werden.

Freie Wahl der Werkstatt

Die meisten Versicherer gewähren einen Rabatt von etwa sieben Prozent, wenn der Versicherte auf die freie Wahl der Werkstatt verzichtet. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass entsprechende Partnerwerkstätten der Versicherer in der Nähe des Wohnorts zu finden sind, sonst wird es im Schadensfall schnell kompliziert.

Bei den Werkstätten handelt es sich nicht zwangsläufig um Vertragswerkstätten, sondern oft um Freie und das kann zu Problemen bei der Garantie führen.