Wäsche trocknen im Singlehaushalt: Das Wichtigste, was Sie wissen sollten

Die Pflege von Textilien sowie das Waschen von Wäsche mit anschließendem Trocknen, Bügeln und Falten zählt quasi in jedem Haushalt zu den Hausarbeiten, die regelmäßig anfallen und um die man nicht wirklich drum herum kommt.

Grund genug, dass man bei solchen Hausarbeiten drauf bedacht ist, sie zeitlich möglichst effizient zu erledigen und das alles zu möglichst niedrigen Kosten. Beim Trocknen von Wäsche gibt es drei Möglichkeiten.

  1. Wäscheständer auf dem Balkon
    Falls Sie eine Singlewohnung mit Balkon oder Grundstück (-Mitbenutzung) haben, können Sie Ihre Wäsche bei gutem Wetter draußen an der frischen Luft trocknen lassen. Wessen Wohnung diesen Luxus bietet, der kann seine Textilien auf diese Weise kostenlos trocknen und an der Frischluft getrocknete Wäsche riecht normalerweise auch sehr gut.
    Die Hürden beim Wäschetrocknen an der frischen Luft sind oft,

    • dass man lange zu Hause sein muss, um seine Wäsche auf der Leine zu beaufsichtigen (nicht so toll, wenn man berufstätig ist),
    • dass man vom Wetter abhängig ist
    • und dass man oft auch keine Lust hat, mit Wäschekörben durchs Treppenhaus auf die Wiese zu laufen.
    • Viele Leute wollen zudem auch nicht unbedingt der Nachbarschaft ihre Unterwäsche zur Schau stellen.
  2. Wäscheständer in der Wohnung
    Wer in der Wohnung seine Wäsche auf einem Wäscheständer trocknet, trocknet diese ebenfalls umweltfreundlich zum Nulltarif. Man ist unabhängig vom Wetter und braucht die Wäsche nicht zu „beaufsichtigen“.
    Die Nachteile vom Wäscheständer in der Wohnung sind,

    • dass er Platz benötigt,
    • dass die Wäsche relativ lange zum Trocknen braucht
    • und dass Wäscheständer nicht unbedingt zu den dekorativsten Wohn-Accessoires gehören, die viel zu einem ansprechenden Wohnambiente beitragen würden. ;)
  3. Wäschetrockner
    Am schnellsten trocken wird Ihre Wäsche in einem elektrischen Wäschetrockner. Die Wäsche wird kuschelig weich, der Wäschetrockner verbraucht deutlich weniger Platz als ein Wäscheständer und weder Nachbarn noch Gäste werden unfreiwillige Beobachter vom Trocknen Ihrer Wäsche.
    Die Nachteile eines Wäschetrockners sind,

    • dass Sie damit ein weiteres Haushaltsgerät anschaffen müssen
    • und dass er Strom verbraucht.

Zum Trocknen von Textilien im Singlehaushalt bieten sich kleine Mini Wäschetrockner an, die mit ihrer kompakten Bauweise zwar keine riesigen Mengen von Wäsche aufnehmen können, dafür aber weniger Platz in der Wohnung verbrauchen, günstiger sind sowie wenige Strom verbrauchen.

Wäschetrockner im Test

Um sich beim Kauf eines Wäschetrockners für ein möglichst günstiges Gerät mit bestmöglichen Eigenschaften zu entscheiden, bietet es sich an, sich in einem Wäschetrockner Test anzusehen, welche Geräte aktuell die Wäschetrockner-Vergleichartikel sind.

Wenn Sie sich eine Zeit lang verschiedene Geräte im Vergleich angesehen haben, bekommen Sie schnell ein gutes Gefühl dafür, welche Wäschetrockner ihr Geld Wert sind, auf welche Kriterien es beim Kauf ankommt und aus welchen Gründen die Vergleichartikel so gut im Vergleich gegen alternative Wäschetrockner aussehen.

Wäschetrockner-Spartipp für Singlehaushalte

Wollen Sie, dass Ihre Wäsche nach dem Waschen schnell trocken und weich ist? Gleichzeitig wollen Sie aber auch beim Trocknen Ihrer Wäsche Strom sparen? Dann tun Sie doch einfach Folgendes:

  1. Kaufen Sie sich einen ganz kleinen Mini-Wäschetrockner.
    Kompakte Mini-Wäschetrockner sind in der Anschaffung viel günstiger und verbrauchen in Ihrem Singlehaushalt wenig Platz.
  2. Trocknen Sie den Teil Ihrer Wäsche, die Sie schnell wieder brauchen, im Wäschetrockner.
    Packen Sie nur die Textilien, die Sie schnell wieder brauchen und die Sie schön weich haben wollen, in Ihren Single-Wäschetrockner. Der Stromverbrauch wird sich in Grenzen halten, wenn Sie Ihren Wäschetrockner nur für die Wäsche, benutzen, bei der Sie es eilig haben.
  3. Hängen Sie den Teil Ihrer Wäsche an einen Wäscheständer, den Sie in den nächsten 2-3 Tagen sowieso nicht anziehen werden.
    Wenn Sie sich für die nächsten Tage maximal 2-3 Paar Socken im Mini-Wäschetrockner trocknen, dann können Ihre übrigen Socken doch zum Stromspar-Nulltarif an der Leine hängen. Das Gleiche gilt für Unterwäsche sowie die 2. und 3. Jeans in Ihrem Waschgang.

Die drei Punkte funktionieren vor allem in Singlehaushalten so gut, weil Sie als Single im Normalfall sehr gut Planen und abschätzen können, welche Textilien Sie in den nächsten Tagen benötigen werden und welche nicht. Genau bei dieser verhältnismäßig guten Planbarkeit Ihres Singlehaushaltes empfehle ich Ihnen, beim Sparen anzusetzen.

So wird Ihre Wäsche schnell trocken

Sinn und Zweck eines clever angeschafften sowie eingesetzten Mini-Wäschetrockners sollte sein, dass Sie…

  • weder auf Komfort verzichten,
  • noch zu viele Geld für die Anschaffung ausgeben
  • und dabei möglichst viel Platz, Strom und damit Haushaltskosten sparen.