Welcher Grill ist für Singlehaushalte der beste und was solltest du beim Kauf eines Grills beachten?

Grillen macht Spaß.

Gleichzeitig ist Essen vom Grill sehr lecker. Es ist fettarm und gesund.

Zudem kann Grillen sehr vielseitig sein. Man ist nicht nur auf das Grillen von Steaks, Würstchen und anderen Fleischsorten beschränkt, sondern kann auch Gemüse, Halloumi, Quesadillas und gefülltes Brot grillen.

Damit du und deine Gäste in deinem Singlehaushalt auch in den Genuss von gegrilltem Essen kommen, findest du hier die besten Tipps, welcher Grill für Singles der beste ist und was du beim Grillen im Singlehaushalt beachten solltest.

Welcher Grill passt am besten zu einem Single?

Hier kommt ein Liste mit gängigen Grills. Zu jedem Grill gebe ich dir Tipps, wie du ihn bei dir im Singlehaushalt am besten einsetzt.

  • Kohlegrills
    Die wohl bekanntesten Grills sind Kohlegrills. Sie werden normalerweise betrieben mit Holzkohle. Das Schöne an einem Holzkohlegrill ist das Aroma, das durch den Rauch auf das gegrillte Essen übergeht. Dieser Rauch ist gleichzeitig auch der Nachteil, der Kohlegrills für Singlehaushalte unpraktisch macht. Weil du die Holzkohle zum kohkeln bringen musst, kannst du einen Kohlegrill nicht in geschlossenen Räumen benutzen. Selbst auf dem Balkon oder im Innenhof kannst du noch Probleme mit Nachbarn bekommen, die sich von dem aufsteigenden Rauch belästigt fühlen.
    Für dich als Single macht ein Kohlegrill deshalb nur Sinn, wenn zu deiner Singlewohnung ein kleines Stück Garten gehört, wo du im Freien grillen kannst. Wenn du regelmäßig draußen grillst, kannst du zudem Leute zum Essen auf deine Grillparty einladen und somit schnell zum beliebten Gastgeber werden. Vielleicht eregibt sich dann auch was mit deiner netten Single-Nachbarin :)
    So lange deine Nachbarin im selben Haus wie du wohnst, wird sie wegen dem Rauch deines Grills auf deine Grillpartys aufmerksam werden.
  • Gasgrill
    Falls du doch lieber auf deinem Balkon grillen willst, dann könnte ein Gasgrill für dich der beste Grill sein. Vorteile vom Gasgrill sind, dass er schneller warm ist als ein Kohlegrill und dass du keine Rauchentwicklung hast. Deine Nachbarn werden sich über den angenemen Duft deines gegrillten Essens freuen anstatt sich über Rauch in ihrer Wohnung über dich zu ärgern. Du hast am Ende deiner Grillparty weniger Sauerei (keine Asche) zu entsorgen.
    Falls du dir einen Gasgrill kaufst, dann muss die nette Nachbarin schon zu dir in die Wohnung kommen anstatt dass ihr euch im Garten zum Grillen trefft. Vielleicht veranstaltest du deine ersten Grillpartys deshalb vorerst mal mit Freunden, bezirrst die Nachbarin vorerst nur mit dem Durft deines Grillguts und lädtst sie anschließend zur nächsten Grillparty ein, die in deiner Wohnung stattfindet.
    So lange deine Nachbarin ihre Wohnung direkt neben deiner Wohnung hat, wird sie vom Duft deines Grillguts schon bald auf deine Grillpartys aufmerksam werden.
  • Elektrogrill
    Falls es deiner Nachbarin jetzt im Winter draußen auf deinem Balkon zu kalt sein sollte, dann empfiehlt sich ein Elektrogrill. Diesen kannst du problemlos in deiner Wohnung benutzen. Du kannst darauf auch kleine Mengen Fleisch, Käse oder Gemüse grillen. Dies macht einen Elektrogrill zu einem sehr praktischen Haushaltsgerät für Singlehaushalte.
    Damit deine Nachbarin von deinem neuen Grill Wind bekommt, muss sie schon sehr nahe an deiner Wohnung wohnen. Optimal wäre es, wenn eure Wohnungen einen gemeinsamen Hausflur haben, über den sich der Duft deines Essens bis in ihre Wohnung ausbreiten kann.
  • Keramikgrill / Kamdo Grill
    Wesentlich vielseitiger als die anderen Grills ist ein Keramikgrill. Mit einem Keramikgrill kannst du nicht nur Grillgut im Rauch garen, sondern zusätzlich auch damit kochen, Fisch räuchern und Brot backen. Vom Aussehen her kommt ein Keramikgrill einem Kugelgrill am nächsten. Die Form des Keramikgrills ist allerdings nicht kugelrund wie bei einem Kugelgrill, sondern eher oval wie bei einem Ei. Die äußere Hülle besteht aus Keramik, welche die Wärme innerhalb des Grills bewahrt. Die Wärmeentwicklung innerhalb des Grill geht deshalb viel langsamer, hält dafür aber viel länger an.