Wie viele Kochplatten sind in einer Singleküche am sinnvollsten?

Singleküchen gibt es in verschiedensten Ausführungen. Sie sind zwar immer kleiner als „normale“ Küchen, variieren aber dennoch sehr in Größe und Ausstattung. Die kleinsten Singleküchen, die ich so zum Bestellen im Internet gefunden habe, sind letztendlich einfach eine Art Doppel-Schrank mit folgendem Zubehör.

  • Im Schrank befindet sich oft ein Kühlschrank und ein weiteres Fach zum Abstellen von Sachen.
  • Auf dem Schrank befindet sich eine Spüle und meist zwei Kochfelder.

Neben der Variante mit integriertem Kühlschrank gibt`s dann noch einfachere Singleküchen, die keinen Kühlschrank haben. Es ist im Prinzip also nur eine Spüle mit Schrank und zwei Kochfeldern.

Reichen zwei Kochfelder für Singles?

Beim Kochen ist mir immer wieder aufgefallen, dass zwei Kochfelder relativ wenig sind. Wenn man beispielsweise in einem Topf Gemüse zubereitet und in einem zweiten Reis, Kartoffeln oder Nudeln macht, dann fehlt ein drittes Kochfeld auf dem man sich beispielsweise in einer Pfanne noch ein Stück Fleisch anbraten kann. Ebenfalls aufgefallen, dass zwei Kochplatten relativ wenige sind, ist mir immer dann, wenn ich zu einem Gericht eine Sauce machen wollte.

Letztendlich bin ich für mich zum Fazit gekommen, dass zwei Kochplatten eigentlich zu wenig sind. Man kocht und isst im Singlehaushalt vielleicht weniger bzw. kocht kleinere Mengen oder isst seltener. Aber deshalb braucht man eigentlich nicht weniger Kochplatten. Die Anzahl der Kochplatten legt letztendlich ja nur fest, aus wie vielen verschieden zubereiteten Lebensmitteln ein Menü besteht. Und das ist bei Singles sicherlich nicht anderes als bei Leuten, die in Mehrpersonenhaushalten leben.

Was tut man also, wenn in der Singleküche ständig ein Kochfeld fehlt?

Hier ein paar Möglichkeiten.

  1. ein einzelnes Kochfeld für die Steckdose kaufen
    Im Internet kann man schon ab etwa 15€ Einzelkochplatten bestellen, die einfach in die Steckdose eingesteckt werden können. Eine solche einzelne Kochplatte kann man dann im Schrank lagern und bei Bedarf herausnehmen. Neben den herkömmlichen Kochfeldern sind inzwischen auch Einzelherdplatten aus Ceran und solche, die mit Induktion funktionieren, sehr beliebt. Mehr Hintergrundinfos über Induktionskochfelder im Vergleich gibt`s hier.
  2. Geräte wie Dampfgarer, Reiskocher, Elektrowoks, Elektrogrills…„Möglichkeit zwei“ ist, sich das ein oder andere Gerät zu bestellen, mit dem man alternativ zu einer Kochplatte Lebensmittel garen kann. All diese Geräte sind zwar spezieller bzw. man kann damit nur bestimmte Arten von Lebensmitteln zubereiten. Dafür bringen sie aber für diese speziellen Lebensmittel weitere Zusatznutzen mit sich.
    • Mit Dampfgarern kann man beispielsweise alles mögliche zubereiten. Wegen der verschiedenen Schichten ist es sogar möglich, verschiedene Lebensmittel gleichzeitig zuzubereiten, die unterschiedliche Garzeiten haben. Insbesondere eignet sich ein Dampfgarer zum Vitaminschonenden Zubereiten von Gemüse.
    • Reiskocher sind eine bequeme Ergänzung zu Kochplatten für Leute, die gerne und oft Reis essen. Der Zusatznutzen eines Reiskochers zu einer Kochplatte ist, dass man sich keine Gedanken mehr darüber machen muss, dass der Reis anbrennt. Der Reiskocher fügt dem Reis über genau die richtige Dauer genau die richtige Menge von Wärme zu. Man braucht sich deshalb mit dem Reis schon mal um eine Sache beim Kochen nicht mehr zu kümmern und kann sich voll auf die Zubereitung der anderen Menü-Bestandteile konzentrieren.
    • Ein Wok bzw. ein Elektrowok eignet sich ebenfalls super zum Ergänzen von Kochplatten in kleinen Küchen. In einem Wok kann man alles Mögliche zubereiten und durch verschiedene „Schichten/Randbereiche“ kann man auch hiermit zeitgleich Lebensmittel zubereiten, die unterschiedliche Garzeiten und -temperaturen haben.
    • Mit einem Elektrogrill kann man Fleisch, Gemüsespieße oder auch alles andere, was sich grillen lässt, abseits seiner Kochplatten zubereiten. Ein Vorteil gegenüber der Pfanne ist, dass man sein Grillgut mit weniger Fett zubereiten kann als es in einer Pfanne nötig wäre um das Anbrennen zu vermeiden.

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Artikel ein paar nützliche Ideen und Anregungen geben, mit denen du auch in einer kleinen Singelküche relativ umfangreiche Gerichte zubereiten kannst. Ebenfalls würde ich mich freuen, wenn ich dich zum Kochen anregen konnte, denn neben den erheblichen Haushaltskosten, die du dabei sparen kannst, kannst du damit gleichzeitig was für deine Gesundheit bzw. gesunde Ernährung tun. Wenn du dann noch dein Gefrierfach intensiv nutzt, um Lebensmittel wie Gemüse, Reis oder ganze Gerichte einzufrieren, dann kannst du als Single auch sehr gut auf Vorrat kochen und kochst dann letztendlich mindestens genauso effizient wie Leute in Mehrpersonenhaushalten.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Spaß beim Kochen und guten Appetit :)