Wie oft macht Wäschewaschen im Singlehaushalt Sinn? (Bonus: 5 Tipps zur Wäschehygiene für Singles)

Zugegeben die tägliche Bewältigung von Wäschebergen bleibt einem Single erspart. Dennoch ist die Wäschehygiene für viele Alleinstehende ein Problem. In Zeiten wo Wasser und Energie immer teurer werden, versucht jeder im eigenen Haushalt so sparsam wie möglich zu wirtschaften.

Vor wenigen Jahrzehnten noch wurde Wäsche zwischendurch ausgelüftet, anstatt sie gleich zu waschen. Das ist in der heutigen Zeit undenkbar. Aber wie oft macht Wäsche Waschen gerade in einem Singlehaushalt tatsächlich Sinn?

Der Expertenrat zur Wäschepflege

Der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) gibt dazu folgende Empfehlung:

  • Handtücher: Wechsel 1–2 mal pro Woche
  • Waschlappen: täglicher Wechsel
  • Bettüberzüge: Wechsel alle 14 Tage
  • Geschirrtücher: Wechsel alle 2 Tage
  • Unterwäsche und Strümpfe: täglicher Wechsel
  • Oberbekleidung: je nach Verschmutzungsgrad
  • Dekostoffe (z.B. Gardinen): Wechsel 2 mal jährlich

Des weiteren gibt es auch eine fachmännische Einschätzung zur Wäschesortierung:

Im ersten Schritt die Schmutzwäsche nach Maschinenwäsche, Handwäsche und chemischer Reinigung vorsortieren. Bei der Maschinenwäsche wird außerdem nach Farbigkeit, Gewebeart und benötigter Waschtemperatur sortiert.

Aber in einem Singlehaushalt fällt die Sortierung der Wäsche schwer. Oft liegt die sortierte Wäsche wochenlang im Wäschekorb, oder man verschwendet unnötig Wasser und Strom, da es fast unmöglich ist die Waschmaschine vollständig zu befüllen.

5 ultimative Single-Tipps zur Wäschehygiene

  1. Versuchen Sie halb befüllte Maschinen zu vermeiden! Wenn Sie einen modernen Waschvollautomaten haben, wird zwar der Wasserverbrauch mit der Füllmenge abgestimmt, dennoch verbraucht eine halb volle Wäschetrommel genauso viel Strom wie eine voll befüllte.
  2. Bewahren Sie Ihre Wäsche möglichst in luftdurchlässigen Wäschekörben auf, das verhindert Geruchsansammlungen. Feuchte Wäschestücke erst nach vollständiger Trocknung in den Korb legen.
  3. Achten Sie beim Neuerwerb einer Waschmaschine vor allem auf das Fassungsvermögen. Für Singlehaushalte reicht ein Fassungsvermögen von 3 kg vollkommen aus. Somit können halb volle Waschgänge vermieden werden.
  4. Übertreiben Sie es nicht mit der Sortierung! Wäscht man helle Textilien getrennt von bunten bzw schwarzen Stoffen und achtet nebenbei noch darauf, empfindliche Gewebe extra zu reinigen sind Sie schon auf der sicheren Seite ohne dass sich Wäscheberge ansammeln Zusätzlich können Farbfangtücher das ergrauen von hellen Textilien verhindern. Beachten Sie aber dennoch die einzelnen Pflegeetiketten.
  5. Die Wahl des Waschmittels sollte sich nach der Mehrzahl der anfallenden Wäschestücke richten. Jemand bei dem viel Buntwäsche aus Baumwolle oder Kunststoff Textilien anfällt sollte vor allem auf Colorwaschmittel setzen. Dazu eventuell noch ein Spezialwaschmittel für Wolle und Seide und sie sind schon gut ausgestattet.

Setzen Sie diese Tipps in der Praxis um,sollten ein bis zwei Maschinenwäschen in der Woche ausreichen. Auch wenn es schwer fällt: Ab und an mal ein Kleidungsstück an die frische Luft hängen bevor es gleich zur Schmutzwäsche kommt. Probieren Sie es aus!