Welcher Mülleimer ist für Singlehaushalte am besten?

In Singlehaushalten und anderen kleinen Haushalten und Wohnungen fällt in aller Regel deutlich weniger Müll an als in Mehrpersonen-Haushalten. Dies trifft sowohl auf die Abfall-Entsorgung in der Küche als auch im Badezimmer zu.

Wo genau brauchst du als Singles eigentlich einen Mülleimer in deiner Wohnung?

  • Küche
    Das höchste Aufkommen an zu entsorgendem Müll wird wahrscheinlich in deiner Küche anfallen. In der Küche bieten sich drei Arten vom Mülleimern an.

    1. Gelber Sack
      Der gelbe Sack steht symbolisch für Kunststoff Recycling. In ihn gehören Kunststoff-Verpackungen, Verbundstoffe wie zum Beispiel leere Tetra-Packs sowie Leichtverpackungen aus Metallen wie Aluminium und Weißblech.
      Hausmüll, der in den gelben Sack gehört, macht vom Volumen her die große Mehrheit von allem Müll im Haushalt aus. Einen gelben Sack kannst du in deiner Küche entweder in einem dafür vorgesehenen Ständer befestigen. Leider benötigen solche Ständer aber viel Platz, weil ein gelber Sack mit einer Füllmenge von 60 Litern sehr groß ist. Vor allem für einen kleinen Singlehaushalt ist dieses Volumen sehr groß und verbraucht bei den meisten Singles viel mehr Platz in der kleinen Küche als notwendig. Ich würde dir deshalb anstelle eines Gelben Sack Ständers alternativ einen kleineren Mülleimer empfehlen, in den du entweder gelbe Säcke oder aber kleinere Kunststoff Müllbeutel einhängen kannst.
      Einen passenden Abfalleimer für deine Wohnung findest du am einfachsten über eine gute Vergleich-Seite für Mülleimer. Zum Entsorgen deiner Leichtverpackungen im Singlehaushalt empfehle ich dir, dich nach Mülleimern mit einem Volumen von etwa 25 bis 30 Litern umzusehen. Abhängig vom Stil deiner Wohnung kann entweder ein Edelstahl-Mülleimer oder ein Abfalleimer aus Kunststoff oder einer mit Rattan Optik am besten aussehen.
    2. Papierkorb
      Ein Papierkorb in der Küche ist praktisch, weil dort viel Verpackungsmüll aus Papier und Pappe anfällt. Verpackungsmüll aus Pappe macht in den meisten Haushalten vom Volumen her die zweitgrößte Menge an Müll aus.
    3. Bio-Müll
      Die dritte Sorte von Müll, die auch in deinem Haushalt anfällt, ist Bio-Müll, den du separat sammeln und in der Bio-Tonne entsorgen solltest. Je mehr du selbst kochst und dir an Nahrung zubereitest, um so mehr Bio-Müll wird in deiner Wohnung anfallen. Vor allem durch das Schälen von Gemüse kann dein Bio-Mülleimer schnell voll werden. Ein 10-Liter Mülleimer sollte deshalb die Untergrenze sein, wenn du viel Nahrung selbst zubereitest und vor allem dabei viel Gemüse schälst. Wenn du nicht täglich frisches Gemüse schälst, dann wird ein 10-Liter Mülleimer für deinen Bio-Müll locker ausreichen. Mit einem 15-Liter Bio-Mülleimer kommst du zwar weiter bzw. brauchst seltener den Müll rauszubringen. Aber vor allem beim Bio-Müll und vor allem momentan im Sommer solltest du deinen Müll nicht allzu lange in deiner Wohnung lagern. Wenn der Müll zu lange in der Wohnung verbleibt, dann hat der Müll auch um so mehr Zeit zum Faulen, zum Ernähren von Fruchtfliegen und zum Schimmeln. Ich empfehle dir desahalb vor allem für deinen Bio-Mülleimer, diesen mindestens einmal pro Woche zu entsorgen und während der Sommerzeit mindestens zwei mal pro Woche zu entsorgen. Ein 10-Liter Mülleimer sollte deshalb für Singlehaushalte für den Bio-Müll locker ausreichen.
    4. Restmüll
      Wenn du deinen Müll mit den vorherigen Vorschlägen gut getrennt hast, dann wir der Restmüll in deiner Wohnung relativ klein ausfallen. Dennoch fällt in jedem Haushalt immer wieder mal Restmüll verschiedenster Art an, weshalb du auch einen kleinen Mülleimer dafür haben solltest. Ein kleiner 10-Liter Mülleimer reicht für Singlehaushalte meistens komplett aus, um den Restmüll eine Zeit lang zu lagern bevor du ihn raus in die Tonne bringst.
  • Bad
    Ob du im Badezimmer wirklich einen Mülleimer brauchst ist Geschmacksache. Wenn deine Wohnung und insbesondere das Badezimmer sehr klein ist, dann kannst du dir überlegen, auch ohne Mülleimer im Bad zu wohnen. Wie notwendig ein kleiner Badezimmer Abfallbehälter ist, hängt zudem davon ab, wieviel Müll bei dir im Badezimmer anfällt. Wenn du zum Beispiel oft Reinigungs-Wattepads benutzt, Hygiene-Artikel und Rasierklingen im Bad entsorgst und auch leere Behälter von Duschgel & Co. schnell im Badezimmer los sein willst, dann macht ein Abfallbehälter im Badezimmer Sinn. Falls du aber auch gut ohne einen leben kannst, dann probiere doch erste mal eine Zeit lang aus, wie du ohne Müllbehälter im Bad zurecht kommst. Später kannst du dich immer noch entscheiden, einen zu kaufen, wenn du merkst, dass du ihn vermisst.
  • Schreibtisch
    Auch am Schreibtisch kann ein kleiner Papierkorb sinnvoll sein falls du dort oft Papiermüll produzierst. Seit dem Internet und dem Einsatz von Computern fällt an den meisten Schreibtischen nur noch sehr wenig Papiermüll an. Ob ein Papierkorb für deinen Schreibtisch sinnvoll ist, hängt deshalb davon ab, ob du viel mit Papier arbeitest oder eher ein Computer-Typ bist, der in einem nahezu papierlosen Büro arbeitet.